Bad Münder

Die „Sandratten“ schmettern sich zum Sieg

Kai, Lennox, Emma, Constantina und Dielleza freuen sich über die „große Sandkiste“.

Hachmühlen (gho). Wanderpokal und Siegespreis sahnten die „Sandratten“ aus Flegessen ab nach einem spannenden Finale gegen die zweiplatzierte „Stabile Seitenlage“. Dritte wurden „Vier Engel für Robert“.

Insgesamt 16 Mixed-Teams, vorwiegend aus den münderschen Ortschaften, hatten sich zum ersten Beachvolleyball-Turnier auf der neuen Anlage des TSV Hachmühlen angemeldet, und die Stimmung hätte nicht besser sein können. Zusehends wichen die Sorgenfalten, und zufriedenes Schmunzeln machte sich breit bei den Organisatoren Björn Waldeck und Daniel Goetz. Und auch die Vorsitzenden Harald Schrader und Stefan Lampe zeigten entspannte Mienen angesichts des stabilen Wetters. Die Turnierteilnehmer hatten einzig mit zuweilen lästigen Böen zu kämpfen. Für die vielen Schlachtenbummler und Zuschauer aus dem Dorf gab es reichlich zu essen und trinken, die Kinder hatten den ganzen Sportplatz zum Bolzen und Toben, und nach dem Turnier nahmen sie auch den Sandplatz in Besitz.

Waldeck und seine Helfer hatten ein Jahr lang unermüdlich an der 12 mal 20 Meter großen Anlage mit regelgerechter Spielfeldgröße gebaut und hoffen jetzt auf so viele Volleyball-Fans, dass der Verein sein sportliches Spektrum mit einer neuen Sparte erweitern kann. Fazit des Vorstands: Dieses Sommerturnier wird nicht das Letzte gewesen sein. Viele Sprecher der einzelnen Teams mit Turniererfahrung hoben anlässlich der Siegerehrung die hervorragende und reibungslose Organisation der Hachmühler Gastgeber hervor. Anschließend übernahm ein Discjockey das Kommando – eine fröhliche Party am Vereinsheim beschloss den Tag.

Bericht aus der NDZ vom 25.06.2012